22.05.2019
Politischer Extremismus

Islamisten locken Userinnen und User auf WhatsApp-Gruppen

jugendschutz.net beobachtet immer wieder, wie islamistische Gruppen auf Plattformen wie Facebook Beiträge posten, die auf zugangsbeschränkte Gruppen im Messenger-Dienst WhatsApp verweisen. Userinnen und User finden in den Beiträgen z.B. eine Handynummer und eine Anleitung, wie sie Teil der WhatsApp-Gruppe werden können. Islamistische Onlinepropaganda weicht so zunehmend ins Dark Social ab, um nicht entdeckt zu werden und eine ungehinderte Kommunikation zwischen Userinnen und Usern zu ermöglichen. Social-Media-Dienste übernehmen hier nicht ausreichend Verantwortung, um vor allem junge Userinnen und User ausreichend zu schützen.

Kinder und Jugendliche sollten darüber aufgeklärt werden, sich im Netz nicht unbedacht unbekannten Benutzergruppen anzuschließen oder Profilen zu folgen. Mehrdimensionale Gegenstrategien und Handlungsmöglichkeiten, die junge Userinnen und User mit Medienkompetenz und Medienkritikfähigkeit ausstatten, sind unverzichtbar. jugendschutz.net hat gemeinsam mit der EU-Initiative klicksafe eine pädagogische Handreichung "Salafismus online" für die Praxis erstellt, die kostenfrei zum Download bereitsteht.