09.07.2019
Social-Media-Plattformen

Neue App "Nimses" birgt erhebliche Risiken

Bei "Nimses" handelt es sich um ein Soziales Netzwerk, in dem die virtuelle Währung ("Nim") gesammelt wird. Ab der Anmeldung wird minütlich ein "Nim" produziert  . Weitere werden für das Ansehen von Werbevideos ausgezahlt. "Nims" können zudem gegen echtes Geld erworben werden, es werden In-App-Käufe in Höhe von mehreren hundert Euro angeboten. Die Währung kann aktuell nicht eingelöst werden, der Anbieter wirbt allerdings damit, dass dies bald möglich sei.   
Eine Registrierung ist auch für Kinder und Jugendliche möglich, es gibt aber keine geschützten Bereiche, die Voreinstellungen für Profile und Chatfunktionen sind unsicher. Besonders riskant ist dabei, dass die Übermittlung des Standorts nicht deaktiviert werden kann. Auch Minderjährige sind über den interaktiven Stadtplan auffindbar. In Kombination mit der Sichtbarkeit der Altersangabe und dem Zwang, ein Profilbild hochzuladen, kann dies das Risiko von realen Übergriffen erhöhen.
jugendschutz.net stuft die App als für Kinder und Jugendliche ungeeignet ein. Sie sollten für mögliche Risiken sensibilisiert werden.