02.08.2018
Politischer Extremismus

Rechtsextreme drohen auf BitChute mit massiver Gewalt

Die Plattform BitChute entwickelt sich zunehmend zu einer Ausweichplattform für rechtsextreme Propaganda. Dort publizierte Videos werden über Verlinkungen auf jugendaffinen Plattformen wie Facebook, YouTube oder Twitter gestreut. Rechtsextreme nutzen den Dienst, um sowohl jugendaffine Inhalte wie Musikvideos als auch strafbare Inhalte störungsfrei verbreiten zu können.

So veröffentlichte die "Atomwaffen Division Deutschland" über BitChute kürzlich ein Video, in dem eine maskierte Person vor einer Hakenkreuzfahne posiert und ein Bekenntnis zum Nationalsozialismus formuliert. Auch eine Schusswaffe ist im Video zu sehen. Eingebunden sind zudem Ausschnitte aus Propagandavideos rechtsextremer Gruppierungen aus Deutschland. Wegen der glaubhaften Androhung von massiver Gewalt hat jugendschutz.net das Angebot an das Bundeskriminalamt weitergeleitet.

Die "Atomwaffen Division Deutschland" orientiert sich bei ihrem Auftreten an der gleichnamigen Organisation in den USA. Die dort beheimatete "Atomwaffen Division" wurde 2015 gegründet und gilt als rechtsterroristische Gruppierung, da sie sich für eine Vielzahl an Morden verantwortlich zeichnet. Mehr zu den Hintergründen der Gruppierung in den USA auf der Website des Souther Poverty Law Centre, einem Partner von jugendschutz.net im International Network Against Cyber Hate (INACH).