09.05.2019
Politischer Extremismus

Satire als Deckmantel: Rechtsextreme Vlogs

Vlogs (kurz für: Video-Blogs) sind ein beliebtes Format. Insbesondere auf YouTube findet sich eine Vielzahl von ihnen, die unterschiedliche Themen und Zielgruppen ansprechen. Auch Rechtsextreme nutzen dieses Format, um ihre Propaganda gezielt an junge Userinnen und User heranzutragen und ihre Ideologie zu verbreiten. Häufig werden dabei aktuelle Ereignisse, Internetphänomene oder popkulturelle Referenzen aufgegriffen. So können die Videos, besonders auf der von jungen Menschen sehr häufig genutzten Videoplattform YouTube, hohe Reichweiten erzielen.

Nicht selten nutzen rechtsextreme Vlogger satirsche Elemente. Sie geben sich zum einen als hipp und lässig, zum anderen bedienen sie jugendliche Wünsche nach Tabubrüchen. Als "Scherz" getarnt können so rassistische, menschenfeindliche Inhalte mit einem vermeintlichen Augenzwinkern verbreitet werden. Dahinter steckt jedoch meist ein geschlossenes rechtsextremes Weltbild, das in konsumierbaren "Häppchen" angeboten wird. Wenngleich die Strategie, Humor als Deckmantel für Rassismus und Diskriminierung zu nutzen, nicht neu ist, zeigt sich eine zunehmende Relevanz und Diversifizierung: Mit Talk-Formaten, "Street Comedy" oder poppigen Parodien erreichen Rechtsextreme zehntausende Userinnen und User.