11.06.2019
Games

Spielanreize fördern exzessives Spielverhalten

Recherchen von jugendschutz.net zeigen, dass viele Onlinespiele Spielanreize beinhalten, die exzessives Spielverhalten fördern. So müssen z. B. Wochenaufgaben erfüllt werden, um den Spielfluss voranzubringen. Push-Nachrichten erinnern die Userinnen und User daran zum Spiel zurückzukehren. Zusätzlich halten neue Items oder Spielerweiterungen die Spannung aufrecht und erschweren den Spielausstieg. Viele Onlinespiele sind zudem darauf ausgelegt, dass die Spielenden Teil einer Gemeinschaft werden. Dies kann auf Kinder und Jugendliche einen sozialen Druck ausüben.

Kinder und Jugendliche sollten über spielreizfördernde Methoden aufgeklärt werden, um diese zu erkennen. Push-Nachrichten sollten in den Geräteeinstellungen deaktiviert werden. Vorab vereinbarte, feste Spielzeiten können dabei helfen, "aufhören" zu lernen.