14.05.2020
Sexuelle Ausbeutung

Was ist Cybergrooming?

Täter und Täterinnen knüpfen gezielt an die Interessen und Bedürfnisse Heranwachsender an, um sie zu sexuellen Handlungen vor der Webcam zu überreden oder einen sexuellen Missbrauch in der Realität vorzubereiten. Oft zeigen sich Überschneidungen zu sexueller Belästigung und/oder Sextortion, der Erpressung mit intimen Aufnahmen.

Kinder und Jugendliche geben oft private Informationen preis, posten öffentlich Links zu ihren Social-Media-Profilen oder versehen Posts mit ihrem aktuellen Standort. Dies birgt das Risiko, identifiziert und auch offline Übergriffen ausgesetzt zu werden. Heranwachsende sollten daher für die Gefahren sensibilisiert und zur Zurückhaltung bei der Preisgabe privater Angaben angehalten werden. 

Dokumentieren Sie Kommunikationsverläufe mit Screenshots und melden Sie Cybergrooming bei der Polizei